Zum Inhalt springen →

Die Freiheit in den Zeiten von Corona

Wo endet meine Freiheit, wo beginnt die des anderen – und was bedeutet das für die Corona-Politik, vor allem für das Thema Impfpflicht? Diese Frage beleuchtet der Philosoph und Moderator der SRF-Sendung „Sternstunde Philosophie“ Yves Bossart in einem Essay auf srf.ch. Er bringt Positionen verschiedener Denker von Kant über John Stuart Mill bis John Rawls knapp auf den Punkt – das hilft schon einmal bei der Orientierung. Aber das Fazit lautet: „Die eine, wahre Lehre des Liberalismus gibt es ebenso wenig wie es die eine, wahre Idee politischer Freiheit gibt. Und das ist auch gut so. Philosophie ist schliesslich keine Religion.“ Was lernen wir daraus? Wie sich Freiheit konkret gestaltet, müssen die Akteure in einer Demokratie mit ihren unterschiedlichen Wahrnehmungen von Wirklichkeit und unterschiedlichen Interessen klären. Denn die Freiheit ist kein modernes Orakel, das Ja oder Nein zur Impfpflicht sagt, sondern sie schafft die Möglichkeit, Antworten auf solche Fragen demokratisch zu verhandeln und nach den vereinbarten Spielregeln zu entscheiden.
Essay zur Impfpflicht – Wo liegen die Grenzen der individuellen Freiheit?

Veröffentlicht in # 01-22 Corona

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.