Zum Inhalt springen →

Corona philosophisch betrachtet

Worum es geht: Der Germanist und Philosoph Josef König stellt auf spektrum.de einen Essayband mit dem Titel „Nachdenken über Corona“ vor, dessen Autoren sich der Corona-Pandemie und ihren Folgen aus philosophischer Sicht widmen. Die Auswahl geht aus einem Essaywettbewerbs der Gesellschaft für Analytische Philosophie hervor. Im Beitrag von Christian Budnik, auf den sich König im folgenden Zitat bezieht, geht es um die von der Pandemie verursachten politischen Scherben geht.

Das Zitat:

„Wer das Vertrauen zu den öffentlich Handelnden verliert, entwickelt Misstrauen, was wiederum Exzesse hervorrufen kann. Budnik plädiert daher dafür, statt von der moralischen Währung des Vertrauens alternativ von ‚Verlässlichkeit‘ zu sprechen. Das ist für ihn kein bloßer ‚begrifflicher Trick‘: ‚Wer sich auf etwas verlässt, macht eine Annahme über die Zukunft, die sich bewahrheitet oder nicht. Wenn sie sich nicht bewahrheitet, hat er keinen Grund, in einem moralisch relevanten Sinn enttäuscht oder empört zu sein – anders als derjenige, dessen Vertrauen missbraucht worden ist.'“

Zusammenfassend schreibt König weiter:

„Die Ausschreibung forderte neben Klarheit der Argumentation, dass die Essays für eine »größere Öffentlichkeit verständlich geschrieben sein« sollten. Das erfüllen alle Beiträge – und somit auch der Band »Nachdenken über Corona«. Er eignet sich uneingeschränkt als Ausgangspunkt für alle Leser, die sich jenseits der Tagesaktualität einen eigenen Standpunkt zu dem Thema erarbeiten möchten.“

Gedanken dazu: Die dritte Welle der Pandemie klingt ab, die Zeit für eine Aufarbeitung beginnt. Bei der Analyse wäre es wünschenswert, dass über den Kreis der bisherigen Wortführer hinaus auch Wissenschaftler und Denker zu Wort kommen, die noch nicht öffentlich auf bestimmte Positionen und Empfehlungen für politisches Handeln festgelegt sind, sondern die Pandemie und die menschlichen Reaktionen darauf aus einer größtmöglichen Distanz und den Perspektiven verschiedener Disziplinen betrachten. Die Schlüsse werden beim nächsten und – vielleicht gefährlicheren – Virus wertvoll sein.

Zur Rezension „Ein philosophischer Blick auf Corona“ auf spektrum.de

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.